Ein Buch zu schreiben ist nicht schwer

Angelika Eder Marketing für Trainer Leave a Comment

… eins zu vermarkten dagegen sehr. Von den Überraschungen beim Bücher-Schreiben.

  • Ihr Buchmarketing ist so gut wie Ihr Netzwerk und
  • denken Sie an den Nachtisch, den Sie Ihren Lesern nach der Bucherscheinung servieren.

Ein Buch zu schreiben, gilt als schwierig: viele einsame Stunden am Schreibtisch; das Ringen um jedes Wort; gar eine Schreibblockade. “Nichts für mich echtes Vertriebstierchen“, dachte ich immer.

Im Rückblick war es längst nicht so schlimm wie befürchtet. Ja, es gab zunächst eine Hürde, bis ein guter Plot gefunden war. Doch als diese genommen war (meinem Partner sei Dank!), ging das Schreiben sogar flott von der Hand. Das war die erste Überraschung.

Seit dem letzten Wochenende ist der Akquise-Coach auf dem Markt und ich bin ein zweites Mal überrascht: Fast wünsche ich mir das selbst gesteuerte Schreiben zurück. Sie wundern sich? Ich auch.

Buchmarketing mit Bordmitteln

Seit Jahren begleite ich Trainer, Berater und Coachs und habe reichlich Buchprojekte aus der Ferne verfolgt. Manche waren erfolgreich, manche weniger. Der Dreh- und Angelpunkt jedoch war immer das Marketing – und dabei der Erfolgsfaktor Nr. 1 die kritische Masse an „Freunden“, „Followern“ oder wie immer Sie die Menschen in Ihrem Netzwerk nennen wollen.

Neugier, Spannung, Aufmerksamkeit

Dies habe ich mir zu Herzen genommen und im vergangenen Jahr von meinem Buch erzählt, wo immer es möglich war. Das ging ganz organisch und in Nebensätzen, en passant in Telefonaten oder auf Netzwerktreffen: „Ach, das ist ja ein interessanter Gedanke. Den könnte ich für mein Buch aufgreifen“ oder „Darüber habe ich gerade in meinem Buch geschrieben. Aber Ihnen verrate ich es schon jetzt.“

Mein Ziel war, Neugier, Spannung, Aufmerksamkeit zu wecken; ein Häppchen zu verraten, aber nicht zu viel. So habe ist es mir gelungen, dass zum Zeitpunkt der Bucherscheinung bereits eine Gruppe von möglichen Lesern gespannt auf mein Buch gewartet hat.

Die Vermarktung – so gut wie das Netzwerk

Für eine Akquise-Fachfrau versteht es sich von selbst: Trotzdem war ich froh, dass ich für mein Buchmarketing zusätzlich auf ein gut gepflegtes Netzwerk mit deutlich über Tausend Kontakten zurückgreifen konnte. Dafür habe ich über Jahre mein CRM gefüttert und zusammen mit der Blogparade „Ehrlich verkaufen“ viele Kontakte und Interessenten gewonnen. Jetzt war es leicht, alle Kontakte über mein gerade erschienenes Buch zu benachrichtigen .

Die Resonanz ist für mich überraschend gewaltig groß. Bei aller Freude begründet sie mein leises Stöhnen, denn das Telefon steht nicht mehr still und das E-Mail-Postfach quillt über. Fürs Erste ist meine Tagesplanung über den Haufen geworfen – aber möge mir bitte NIE Schlimmeres passieren als dieser „Erfolgsärger“! :-))

„Kein Buch ohne Netzwerk“, heißt deshalb mein Fazit. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, ein Buch zu schreiben, fangen Sie am besten schon VOR dem Schreiben mit dem Networking an.

Ein paar pikante Häppchen für danach

Schreiben, speichern, ab an den Verlag: Die Erleichterung ist groß, wenn das letzte Kapitel geschrieben ist. Sie haben sich ausgeschüttet, fühlen erleichterte Leere. Sie lehnen sich zurück. Alles fertig jetzt?

Nein, leider nicht ganz: Gerade ist der Hauptgang Ihres Menüs fertig geworden. Ja, Sie dürfen sich auf die Schulter klopfen und durchatmen. Doch während sich der Verlag um Layout, Grafik und Druck kümmert, haben auch Sie eine Aufgabe: Sie müssen die Spannung bei Ihrer potenziellen Leserschaft hoch halten. Deshalb brauchen Sie noch ein paar Themen für den Nachgang, die Sie in Ihrem Blog oder bei Xing, Facebook oder in den anderen Social Media posten.

Heben Sie sich etwas „Futter“ fürs halbe Jahr nach der Bucherscheinung auf. Diese dürfen gerne nah an Ihrem Buchthema sein: Vielleicht stellen Sie einen zentralen Gedanken noch einmal besonders in den Fokus oder Sie geben einer Idee eine zusätzliche Richtung. Auch hier zählt: Content is King! Und: Hauptsache, Sie haben Spaß!

Über den Autor
Angelika Eder

Angelika Eder

Angelika Eder ist die Frau für die gute Kundenansprache. Aus schnöder Akquise wird bei ihr stets ein ‚akustischer Hingucker‘: Einfallsreich, niemals platt und respektvoll-hartnäckig. Entweder man (frau) traut es sich danach selbst zu oder legt die Direktansprache in ihre Hände. Mit ihrer über 20-jährigen Erfahrung und Marktkenntnis findet sie mit Ihnen ‚Ihren‘ Platz im Trainer-, Berater- und Coach-Markt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.