Das XING Portfolio als Landingpage

Manfred Meyer Podcast-Episode Leave a Comment

Shownotes Folge 31

Das XING Portfolio als Landingpage

Ein erster Schritt zum Social-Media-Marketing

Stichpunkte

  • Das XING-Portfolio eignet sich auch als Landingpage
  • So lässt sich auch auf XING – in abgespeckter Form – Social-Media-Marketing machen
  • Die Erstellung eines Portfolio ist etwas gewöhnungsbedürftig
  • Bei der Erstellung kann unser demnächst erscheinender DIY-Leitfaden helfen
  • Wer mehr Unterstützung braucht, findet sie bei uns

Teaser

Als Premium-Nutzer bieten sich auf XING vielfältige Möglichkeiten. Ich nutze es z. B. auch für die Vermittlung von Trainern, Beratern und Coaches. Seit einiger Zeit ist der Trainerlotse auch im Social-Media-Marketing aktiv. Und da kam mir die Idee beides zu verbinden. Herausgekommen ist ein XING-Portfolio, das wie eine Landingpage funktioniert. Wer das selbst ausprobieren möchte, der findet unsere DIY-Anleitung demnächst auf unserer Website.

Einen Haken hat das Ganze: Das Portfolio funktioniert leider nicht auf Smartphones und ist auch nur sichtbar, wenn man auf XING registriert ist.

Nächste Podcastfolge kommt dann am 19. Juni 2019.

www.trainerlotse.de

Wenn du direkt mit uns Kontakt aufnehmen willst, erreichst du uns entweder per eMail an ahoi@trainerlotse.de oder telefonisch unter 040-3800383

Gemafreie Musik von www.frametraxx.de

LINKS

Newsletter

Mit dem Podcast kann es beginnen, muss es aber nicht enden. Wir haben da noch mehr. Zusätzlich zu unseren wöchentlichen Anregungen und Anmerkungen haben wir weiteres Interessantes zusammengepackt. Willst du mehr, dann abonniere unseren Podcast-Newsletter. Verpasse keine neue Podcast-Folge. Wir erinnern dich und machen schon mal Appetit auf die kommenden Folgen. Hol dir den Zugriff auf weiteres kostenloses Bonus- & Arbeitsmaterial. Und Achtung: Wir machen auch in eigener Sache Akquise! Deshalb streuen wir die eine oder andere Werbung für unsere kostenpflichtigen Angebote ein. Du kannst diesen Newsletter jederzeit wieder kündigen.

Den Newsletter-Versand organisieren wir mit KlickTipp. Weiter Informationen hierzu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Transkript Folge 31

Moin, Moin, hier ist Manfred vom Trainerlotzen aus Hamburg. Ja, heute möchte ich mal ein bisschen was über XING erzählen. Es gibt sicherlich einige Gründe, warum man auf einer solchen Plattform unterwegs ist. Das Verbindende ist sicherlich die Suche nach Informationen, Anregungen nach Austausch von Gedanken, Ideen mit Gleichgesinnten oder nicht Gleichgesinnten, auf der Suche nach dem nächsten Auftrag, Job, der nächsten Mitarbeiterin oder Mitarbeiter etc. Oder eben halt nach einer interessanten Veranstaltung. Ich habe viele Jahre auf XING nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten für meine Vermittlung von Trainer, Berater und Kurs gesucht. Das immer dann, wenn die Anforderungen meiner Auftraggeber mit den Trainern, Berater und Coaches, die in unserem direkten Netzwerk waren, nicht zu erfüllen waren. Das hat eigentlich immer gut geklappt. Mit ein wenig Übung ließen sich über die Suchfunktion geeignete Kandidatinnen und Kandidaten lokalisieren und die Profile liefern mir dann die ersten notwendigen Informationen. Und dann war es natürlich auch von Vorteil, dass man mit den Kandidatinnen in direktem Kontakt gehen konnte. Diese Qualität schätze ich als Premium-Nutzer immer noch sehr. Mit einigen anderen Angeboten von XING habe ich wenige Berührungspunkte. Einige Veränderungen in der letzten Zeit finde ich – milde gesagt – etwas irritierend. Ja und dann habe ich eine Entwicklung verschlafen, nicht richtig zur Kenntnis genommen: das XING Portfolio. Verschlafen trifft es eigentlich nicht so richtig. Ich hatte in der Zeit keinen Bedarf. Es hatte keine Relevanz für mich. Bei den Vermittlungsgeschäft war es nicht von Vorteil. Das Standard Profil liefert in der Regel alle Informationen, die ich so brauche. Aber das hat sich jetzt geändert. Die Schwerpunkte meiner Arbeit haben sich verschoben. Anderes ist deutlich wichtiger geworden. Der Umfang und die Bedeutung von Vermittlungen hat abgenommen. Und so lohnt sich ein zweiter Blick auf das Portfolio. Denn da passte plötzlich etwas zusammen. Wir hatten und wir sind seit einiger Zeit dabei, unser Social-Media-Marketing – Kompetenzen auszuweiten. Wir betreiben das auch. Und ein Element unter vielen sind die Landingpages, die einen wesentlichen Part im Verkaufsprozess übernehmen. Da hatte ich dann die Idee, das Portfolio als Landingpage auszuführen. D. h. ich präsentiere einen Aspekt meines Angebotes pointiert, auf den Punkt genau. Also eindeutig kein Abziehbild unserer Webseite mit dem gesamten Angebotsportfolio. Denn die gibt es ja schließlich, die Website und die soll ja auch besucht werden. Ich habe dann mit handwerkliche Unterstützung von Daniela Blei (unserer Frau für Grafik, Design, WordPress – Webseiten und so vieles Unentbehrliches mehr) sowohl für mich als auch für meine Partnerin Angelika Eder ein Portfolio erstellt. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung. Daniela und ich haben bei der Arbeit an den Portfolios die Möglichkeiten und auch Grenzen dieses Tools ausgetestet und kennengelernt. Diese Erfahrungen lassen wir gerade in eine DIY-Anleitung für die Erstellung eines Portfolio einfließen. Damit sollte es dann eigentlich einfacher klappen. Vorab sei aber gesagt: Die Erstellung hat so ihre Tücken. Wer es trotz unserer Anleitung nicht schafft oder sich gleich die Arbeit sparen will, dem machen wir gerne ein Angebot. Die DIY-Anleitung werden wir wahrscheinlich in den nächsten ein, zwei Wochen fertig gestellt haben. Sie findet sich dann natürlich auf unserer Website. Ja, das soll es für heute gewesen sein. Ich wünsche euch eine schöne und erfolgreiche Woche und wir hören uns wieder am nächsten Mittwoch. Tschüss

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.