Im Himmel ist Jahrmarkt oder: Warum kann Werbung nicht einfach mal ehrlich sein?

Angelika Eder Marketing für Trainer 2 Comments

Ihre Kunden suchen nach echten Typen. Sagen Sie Ihnen, wer Sie sind.

Ach, die Werbung: Es gibt sie in den Varianten verlogen, übertrieben, albern oder nervig. Keiner mag das noch hören. Ich habe sogar schon einmal darüber geschrieben: Zu lautes Trommeln weckt den Widerspruch.

Wenn Werbung zu unbestimmt ist, ist es auch nicht richtig.

Auf meinem Tisch liegt ein typischer Werbebrief eines Trainers: “Wir sind spezialsiert auf die Vielfalt! Unsere Kernkompetenz liegt in transferorientierten Seminaren und Workshops mit den Schwerpunkten Kommunikation, Führung, Vertrieb und Selbstmanagement. Unser Angebot entspricht den neuesten Erkenntnissen der Neurowissenschaften und der Didaktik. Dabei heben wir besonders auf Nachhalitgkeit ab.”

In welcher Situation würden Sie den Trainer buchen?

Der Schlüssel: Sich seiner selbst-bewusst-sein

Leider hat der Trainer sein Profil bis zur Unkenntlichkeit geglättet. Er will auf jeden Fall gefallen. Ich muss an meine Teenie-Zeiten denken. Wie schwierig war das mit den Jungs und Mädchen und den tausend Fragen im Kopf: Bin ich hübsch? Was findet der andere gut? Wer bin ich eigentlich?

Dreißig Jahre später liegen Schmerzen wie diese hinter uns. Wir kennen die guten Seiten an uns und die weniger guten auch. Wenn die Liebe nicht gerade wie der Blitz vom Himmel fährt, können wir uns sicher bewegen und andere für uns einnehmen.

Bei der Kundengewinnung durchlaufen Trainer und Berater im Grunde die gleiche Entwicklung: Je besser Sie sich Ihrer eigenen Stärken und dem Ihres Angebots bewusst sind, umso besser. Das Wissen um Ihre Plus-Punkte verhilft Ihnen zu einem souveränen und gleichzeitig angenehm entspannten Auftritt.

Ein Werbebrief, der mit gutem Ergebnis gelaufen ist, ging im Wortlaut etwa so: “Ich bin auf der Suche nach meinem neuen Lieblingskunden. Kennen Sie jemanden mit den Eigenschaften A, B oder C (… Qualitäten des Trainers …)? Wunderbar! Ich rufe Sie dazu an.”
Ein toller Brief, klar und charmant in einem! Der Trainer weiß, wofür er steht, und wendet sich vertrauensvoll an seinen neuen Kunden. Das kann er auch, denn der Trainer weiß, was er anzubieten hat.

Spielen wir lieber nicht Teenie

Reden wir also nicht um den heißen Brei herum und stehen Sie zu sich! Ihre Kunden kennen derlei Spiegelgefechte – und sind davon genervt!
Was ist das Gute an Ihnen, verehrte Trainer und Berater? Die eine Frage müssen Sie beantworten. Dann können Sie sich getrost auf den Weg machen.

Über den Autor
Angelika Eder

Angelika Eder

Angelika Eder ist die Frau für die gute Kundenansprache. Aus schnöder Akquise wird bei ihr stets ein ‚akustischer Hingucker‘: Einfallsreich, niemals platt und respektvoll-hartnäckig. Entweder man (frau) traut es sich danach selbst zu oder legt die Direktansprache in ihre Hände. Mit ihrer über 20-jährigen Erfahrung und Marktkenntnis findet sie mit Ihnen ‚Ihren‘ Platz im Trainer-, Berater- und Coach-Markt.

Kommentare 2

  1. Pingback: Deine Beziehung als dein Business-Coach - CoCo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.